Aktuelles 2020

Ein Auszug unserer Einsätze, Übungen & Ausbildungen sowie besonderer Ereignisse.


Brandbekämpfung an Luftfahrzeugen - Übung am HAM Airport


Am Sonntag, den 20.09.2020, waren wir am Hamburg Airport Helmut Schmidt. Dort hatten wir die Möglichkeit auf dem Gelände der Hamburg Airport Fire & Rescue, die Brandbekämpfung von Luftfahrzeugen sowie Kerosinbränden zu trainieren. 
Auch wenn der Airport nicht in unserem Einsatzgebiet liegt, konnten wir viele Erfahrungen sammeln und Situationen auf ähnliche Szenarien wie zB Zimmerbrände übertragen.

 

Vielen Dank an die Verantwortlichen des Hamburg Airports!


Beförderung zweier Kameraden der Einsatzabteilung

Nach einer zwei Jährigen Probezeit und dem Bestehen der Grundausbildung, wurden unsere Kameradin Antonia Schwarz und der Kamerad Maik Hevers, von der Mannschaft wiedergewählt.

Damit einher geht die Beförderung zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann.

 

Nun sind beide unbefristet Mitglieder unserer Feuerwehr und können sich durch Lehrgänge weiterbilden.

Herzlichen Glückwunsch! 



Technische Hilfeleistung Wasser Menschenleben in Gefahr - Horster Damm

Am Abend des 03.09.2020 alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr aus Niedersachsen, Kräfte der Feuerwehr Hamburg auf die Oberelbe kurz vor Geesthacht. Gemeldet war ein herrenloses Kanu, welches auf der Elbe trieb. 
Diverse Einsatzkräfte aus Niedersachsen waren bereits auf der Elbe und suchten nach dem Fahrer des Kanus. 

Wir ließen unser Kleinboot zu Wasser und suchten ebenfalls nach der Person. Nach kurzer Zeit konnte der Mann unversehrt am Ufer angetroffen werden, so dass wir "abspannen" konnten.

 

Im Einsatz waren: 

  • FF Krauel
  • FF Altengamme 
  • FF Kirchwerder Süd
  • BF Bergedorf
  • Bereichsführer Vierlande
  • B-Dienst 20/1
  • SEG Taucher Feuerwehr Hamburg
  • div. Kräfte aus Niedersachsen
  • Polizei

Schwerer Motorradunfall - Kirchenheerweg

Am 05.08.2020 wurden wir zusammen mit zwei Rettungswagen aus Bergedorf und der Polizei erneut zu einem Verkehrsunfall gerufen.

 

Auf dem Kirchenheerweg, in Höhe einer Kindertagesstätte, stürzte ein Motorradfahrer mit seiner Sozia. Vorausgegangen war ein Überholmanöver mit einem anderen PKW. Den genauen Unfallhergang muss die Polizei ermitteln. 

 

Wir sicherten die Unfallstelle und versorgten die beiden zum Teil schwerverletzten Personen. Zusammen mit den Sanitätern der Rettungswagen verluden wir beide Unfallopfer mittels Schaufeltragen und Vakuummatratze. Weiter wurde ein Notarzt zur weiteren Versorgung der Patienten nachalarmiert. 

 

Nach ca. 1 Stunde war der Einsatz für uns beendet.


Baum auf Straße gefallen (DRZF) - Kirchwerder Mühlendamm

Am 01. August brach aus ungeklärter Ursache ein großer Ast von einem Baum ab und riss beim Sturz auf die Straße, die Leitungen der Straßenbeleuchtung mit.

 

Der Kirchwerder Mühlendamm war in beide Richtungen nicht mehr befahrbar.

 

Die Oberleitung wurde durch uns freigemessen und der Ast vom Baumstamm abgetrennt und zersägt. 

 

Nach Abschluss wurde die Straße gereinigt und die Einsatzstelle Stromnetz Hamburg übergeben, welche die defekte Oberleitung reparierten. 

 

Der Einsatz für Krauel 1 und Krauel 2 dauerte ca. 1 Stunde.



Verkehrsunfall - Rennradfahrer fährt auf geparkten PKW auf - Lebensgefährlich verletzt

Am 28.07.2020 wurde wir zusammen mit einem RTW der Berufsfeuerwehr aus Bergedorf, dem Rettungshubschrauber "Christoph 29" und der Polizei zum Zollenspieker Hauptdeich alarmiert.

 

Am Einsatzort war ein Rennradfahrer mit hoher Geschwindigkeit in ein ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten PKW gefahren. Durch den Aufprall geriet der Rennradfahrer in die Heckscheibe des PKW und verletzte sich u.a. lebensgefährlich am Hals.

 

Ein großes Lob muss an dieser Stelle an die Ersthelfer ausgesprochen werden, welche die arterielle Blutung bis zu unserem Eintreffen abdrückten. So geht Zivilcourage!

 

Wir versorgten den Fahrer zusammen mit den weiteren nach uns eintreffenden Rettungskräften, stabilisierten und verluden ihn in den Rettungshubschrauber. Dieser brachte den Rennradfahrer ins Uniklinikum Eppendorf.

 

Die weitere Unfallaufnahme übernahm dann der Verkehrsunfalldienst der Polizei. Nach unserem Kenntnisstand ist der Mann mittlerweile außer Lebensgefahr.

 

Presseberichte: 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4664629 

https://www.mopo.de/hamburg/polizei/-mit-gesenktem-kopf--rennradfahrer-kracht-in-geparktes-auto---lebensgefahr-37100856


Technische Hilfeleistung Wasser Klein ÖL - Zollenspieker Yachthafen ca. 10.000qm Dieselfilm auf der Elbe

Im Einsatz waren: 

  • FF Krauel 
  • FF Warwisch 
  • HLF Berufsfeuerwehr Bergedorf 
  • Umweltdienst Feuerwehr Hamburg 
  • Umweltbehörde
  • Logistikfahrzeug mit 300 Meter Ölsperren
  • Wasserschutzpolizei



Am Abend des Freitag, den 23.07.2020, wurden wir zu einer Gewässerverunreinigung im Yachthafen Zollenspieker gerufen. 

 

Dort war auf ca. 10.000qm ein Dieselfilm zusehen. Nach Rücksprache mit der vor Ort erschienen Umweltbehörde, wurden von der Technik- und Umweltwache F-32, 300 Meter Ölsperren angefordert.

Diese wurden mittels unseres Kleinbootes an der Ausfahrt des Yachthafens zur Stromelbe und in Richtung des Naturschutzgebietes ausgelegt und befestigt.

Auf Grund des einsetzenden Dämmerung, wurde die FF Warwisch zur Ausleuchtung der Einsatzstelle mittels eines Lichtmastanhängers alarmiert.

Am nächsten Morgen wurden wir erneut zum Yachthafen alarmiert. Die Umweltbehörde wollte weitere Ölsperren verlegen lassen. Da hier aber keine zeitliche Dringlichkeit bestand, wurde ein privates Unternehmen hierfür angefordert und wir rückten wieder ab. 



Feuer - Kirchwerder Mühlendamm - Brennt Anhänger mit Strohballen

Im Einsatz waren: 

 

  • FF Krauel 
  • FF Altengamme 
  • FF Kirchwerder Süd
  • FF Eißendorf Versorgung
  • Bereichsführer Vierlande 
  • HLG BF Bergedorf 
  • WLF AB Mulde BF Billstedt
  • WLF AB Atemschutz BF Altona
  • Polizei
  • Stromversorger 

Feuer - Brennt Anhänger mit Strohballen unmittelbar neben einem Wohnhaus. So lautete die Einsatzmeldung am Dienstag, den 21.07.2020, für die FF Krauel und weitere Kräfte der Feuerwehr Hamburg. 

 

Unsere beiden Löschgruppenfahrzeuge trafen zuerst am Einsatzort ein. Sofort wurde ein C-Rohr vorgenommen, um ein Ausbreitung auf die angrenzenden Wohnhäuser und die schon qualmenden Hecke zu verhindern. 


Ein Lohnunternehmer war mit seinem Strohballenanhänger gegen einen Strommast gefahren. Durch die abreißenden Kabel entstand ein Funkenflug, welche die Strohballen in Brand setzten.


Das Löschwasser wurde aus der naheliegenden Entwässerung gepumpt. 

Durch einen Traktor mit Frontlader, welchen der verunfallte Lohnunternehmer bereitstellte, wurde das Stroh entladen und auf eine Freifläche gebracht, wo es durch die FF Kirchwerder-Süd und FF Altengamme abgelöscht wurde.

 

Auf Grund des personalintensiven Einsatzes und der warmen Temperaturen, wurde die FF Eißendorf mit dem GW-Versorgung  alarmiert. 

 

Um die verschmutzten Schläuche und die verbrauchten Atemschutzgeräte zu tauschen, waren zwei WLF mit den jeweiligen Abrollbehälter vor Ort. 

 

Während der Aufräumarbeiten stieg nur wenige hundert Meter weiter erneut eine Rauchwolke auf. Da unsere Fahrzeuge noch "eingebaut" waren, fuhren die FF Kirchwerder-Süd sowie das HLF der Berufsfeuerwehr Bergedorf, von der alten zur neuen Einsatzstelle. Dort brannte ein Traktor, welcher unabhängig von dem ersten Feuer in Brand geraten war.

 

Mit der Nachbereitung und wieder auffüllen der Fahrzeuge, waren wir 6 Stunden im Einsatz.

 

Presseberichte: 

 

https://t1p.de/f7vm

https://t1p.de/z6pn



Technische Hilfeleistung Wasser Menschenleben in Gefahr - Schleusenbrücke

Im Einsatz waren:

  • Div. Kräfte aus Schleswig Holstein
  • Div. Kräfte aus Niedersachsen 
  • FF Krauel 
  • FF Altengamme
  • B-Dienst 20/1 
  • SEG-Taucher F-25
  • RTH Christoph 29
  • DLRG
  • Polizei

Insgesamt ca. 270 Einsatzkräfte aus drei Bundesländern.

Am Mittag des 12.07.2020 wurden wir auf die Elbe nach Geesthacht alarmiert. 


An dem Stauwehr in Geesthacht wurde ein Kajakfahrer beobachtet, welcher durch dieses gefahren und hierbei unter gegangen sein soll. Das Kajak und persönliche Gegenstände konnten kurz darauf gefunden werden, der Fahrer blieb weiter vermisst.


Durch die Einsatzleitung aus Schleswig-Holstein wurden zur weiteren Suche nach dem Vermissten weitere Boote, Taucher sowie ein Hubschrauber aus Hamburg angefordert.

Für den Einsatz wurde die Schleusenbrücke (B404) voll gesperrt.

 

Wir suchten die Elbe stromabwärts nach dem Vermissten Kajakfahrer ab. Nach ca. 2 Stunden wurde die Suche leider erfolglos eingestellt. 

Auf Grund der Strömungsverhältnisse war ein Taucheinsatz direkt am Wehr nicht möglich.

 

4 Tage später wurde leider der Leichnam des Kajakfahrers gefunden. Dieser war wohl auf dem Wasserwege von Dresden nach Hamburg gewesen.

 

Presseberichte: 

https://t1p.de/4aj5

https://t1p.de/tncm



Technische Hilfeleistung Wasser Menschenleben in Gefahr - Elbstrom Höhe Hower Hauptdeich

Symbolfoto

Bei über 30 Grad wurden wir am Samstagmittag, den 27.06.2020, auf die Elbe Höhe des Hower Hauptdeiches alarmiert. 

Dort sollte eine Schwimmerin abgetrieben sein und sich nun in Gefahr befinden.

 

Wir ließen unser Kleinboot am Fähranleger zu Wasser und begannen mit der Absuche. Kurz darauf erfolgte die Meldung, dass die Person von einem Boot der DLRG aus Hoopte an Bord genommen wurde.


Die Schwimmerin blieb nach unserem Kenntnisstand unverletzt. 


Im Einsatz waren: 

Hamburg:

FF Krauel, FF Kirchwerder Süd, FF Fünfhausen, BF Bergedorf, B-Dienst 20/1, 25-SEG Taucher, RTW, NEF, Rettungshubschrauber Christoph 29 (zur Absuche)

 

Niedersachsen: 

DLRG Hoopte, FF Bullenhausen-Over, FF Fliegenberg/Rosenweide, FF Meckelfeld, Tauchergruppe FF Buchholz, Einsatzleitung Kreisfeuerwehr.

 

Pressebericht: https://t1p.de/kx79



Eigene Bushaltestelle für die FF-Krauel

In den Vier- und Marschlanden werden seit geraumer Zeit Bushaltestellen, Stromkästen o.ä. Objekte mit regionalen Motiven verziert und verschönert. 

 

Auch die Bushaltestelle "Kiebitzbrack" wurde vor kurzem von einem Künstler verschönert. 
Als Motiv dient ein Foto unseres Feuerwehrhauses, unser Wehrwappen sowie die Gesichter zweier junger Kameraden, welche in unmittelbarer Nähe leben.

 

Initiiert hat das Projekt die Vierlanden Stiftung. Unterstützt wurde das Projekt von der Tischlerei Günter Kröger. Wo der Inhaber ebenfalls Mitglied unserer Feuerwehr ist und außerdem Vater der beiden Kameraden, welche auf der Haltestelle zusehen sind.

 

Für Aufsehen hat das Kunstwerk bereits gesorgt, so dass es bereits einen Pressetermin vor Ort gab.



Technische Hilfeleistung Wasser - Motoryacht auf "Stackkopp" droht zu kentern

Fotos © C. Leimig und FF Krauel

 

Im Einsatz waren:

  • FF Krauel (KRAUL 1 & 2 sowie KRAUL Kleinboot)
  • FF Kirchwerder Süd (KIWS 1 & 2 sowie KIWS Kleinboot)
  • FF Warwisch ( WARW GKW, WARW LIMA, WARW GWR3, WARW LF KatS)
  • Polizei 
  • DLRG (zwei Kleinboot DLRG Hamburg)

Am Sonntag, den 17.05.2020, gegen 15 Uhr, wurden wir zusammen mit der

FF Kirchwerder-Süd, einem HLF und dem Zugführer der Berufsfeuerwehr Bergedorf sowie der Polizei zu einer ca. 8m langen Motoryacht gerufen, welche auf einen Stackkopp oder auch Buhne genannt, aufgelaufen war und nun drohte zu kentern.

 

Vor Ort war bereits ein Boot der DLRG, welches den Schiffseigner an Board genommen hatte.  
Da zum Zeitpunkt des Einsatzes bereits das ablaufende Wasser einsetzte und die Yacht endgültig drohte zu kentern, wurde die FF Warwisch alarmiert. Diese installierte einen Greifzug an einem Baum und brachte die festverbaute Seilwinde des GWR3 in Stellung. 

Zwei unserer Kameraden, in Zusammenarbeit mit den Kleinbooten, machten an den Klampen der Yacht Rundschlingen fest, verbanden diese mittels Schäkel an den Stahlseilen und verhinderten somit das weitere kentern bzw. umkippen der Yacht.

 

In der kommenden Nacht, bei ausreichend Hochwasser, konnte die Yacht den Stack aus eigener Kraft verlassen und die FF Kirchwerder-Süd und Warwisch nahmen die Materialen zurück. 



Feuer Klein - Kirchwerder Mühlendamm

Am Nachmittag des 16.03.2020, wurden wir zu einem brennenden Totholzhaufen in einem kleinen Waldstück alarmiert. 

 

Das Feuer konnte schnell unter Zuhilfenahme des Schnellangriffes gelöscht werden. Mit der Wärmebildkamera wurde abschließend der Haufen nach Glutnestern kontrolliert. 

 

Nach einer guten halben Stunde war der Einsatz für uns beendet. Die Ursache des Brandes konnte vor Ort nicht geklärt werden.

 

Im Einsatz waren Krauel 1 und Krauel 2, sowie die Polizei.



Wahl des WehrführerVertreters Rainer Hevers

Am Abend des 05. März stand die Wahl des Wehrführervertreters auf der Agenda. Der Bereichsführer Karsten Dabelstein kam zu uns, um die Wahl durchzuführen. 

 

Die anwesenden Kameraden der Einsatzabteilung wählten in einem geheimen Wahlgang den einzig aufgestellten Kandidaten Rainer Hevers, welcher bereits seit Jahren dieses Amt bekleidet. 

 

Die Auszählung brachte ein sehr eindeutiges Ergebnis, so dass Rainer Hevers weitere sechs Jahre als unseren Wehrführervertreter agieren wird. 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Bild: v.l.n.r.: BERF K.Dabelstein, WFV R.Hevers, WF T.Putfarcken



Feuer mit medizinischem Notfall - HH-Altengamme

Am Abend des 03. März wurden wir zusammen mit der FF-Altengamme, der Löschgruppe aus Bergedorf, einem RTW sowie der Polizei zu einem Feuer in den Altengammer Elbdeich gerufen.

 

Vor Ort brannte in einem Mehrfamilienhaus eine Küchenzeile, welche durch die zuerst eintreffende FF Altengamme mit einem C-Rohr gelöscht wurde. 
Wir stellten einen Sicherheitstrupp und halfen bei den Nachlöscharbeiten, in dem wir die Küche aus dem Haus schafften und dort ablöschten.

 

Ein Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde vom RTW behandelt.

 

Nach ca. 1 1/2 Stunden war der Einsatz beendet.



Einsatzreicher Februar

Im Februar 2020 wurden wir zu insgesamt 20 Einsätzen alarmiert. Vor allem im Bereich der medizinischen Erstversorgung waren wir 16 Mal (9x Notfall, 6x Notfall mit Notarzt, 1x NOTFH) tätig.

Des Weiteren machte auch Sturm Sabine nicht halt vor dem Krauel. Vier Mal wurden wir in diesem Zusammenhang tätig. 

 

Rechnet man die Einsatzstunden zusammen, so kommen wir auf ca. 23 Stunden, welche wir im Februar im Einsatz waren. Hinzu kommen noch Ausbildungsdienste, Fahrzeugreinigung sowie Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nach diesen. 


Sturm Sabine, Februar 2020

Vom 09.02.2020 bis zum 12.02.2020 wütete Sturm "Sabine" in Hamburg und ganz Norddeutschland. 

 

Für uns ging es am Montagmorgen das erste Mal los. Im Ribenweg war ein ca. 25m hoher Baum entwurzelt worden, welcher auf die Straße fiel und die oberirdische Stromleitung mit sich riss.

Der Baum wurde freigemessen und anschließend mittels Motorkettensägen zerlegt.
Des Weiteren wurde der örtliche Stromversorger zur Reparatur der Leitung angefordert. 

 

Am Nachmittag wurden wir zu einem umgekippten Baum auf dem Kirchwerder Marschbahndamm gerufen. Dieser wurde ebenfalls mittels Motorkettensägen zerlegt. Fünf rundherum stehende morsche Bäume wurden vorsorglich gefällt. 

 

Am Dienstagvormittag alarmierte uns die Leitstelle dann zu einem Baum, welcher drohte auf den Kirchenheerweg zu kippen und bereits in einer oberirdischen Stromleitung hing.

Der Baum wurde ebenfalls gefällt, zerlegt und die Einsatzstelle an den örtlichen Stromversorger übergeben.

 



Köken Dag 2020

Wir sagen vielen Dank an die Besucher des Köken Dag 2020! 🚒
Bei einer leichten Brise fanden insgesamt ca. 400 Besucher den Weg zu uns & aßen uns die Töpfe leer! 🍜

 

Des Weiteren schauten viele interessierte Kinder und auch Erwachsene bei unserer Fahrzeugen vorbei und ließen sich von unserer Kameraden diese erklären und zeigen. 

Auch die praktischen Stationen, wie das richtige Anlegen von Verbänden oder wie sich ein Feuerwehrmann für die Brandbekämpfung ausrüstet, fanden viel Zuspruch.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

 

Wir für Euch. Eure FF Krauel!



Ausbildungsdienst Funk

Unser dritter Ausbildungsabend im Jahre 2020 hatte das Thema Funk sowie die Bedienung der Digitalfunkgeräte.

 

Im ersten Teil des Abends wurden uns durch einen Kamerad die Grundlagen des Funkens sowie die Bedienung der Geräte erläutert. Vor allem die Wahl der Kanäle hatte sich auf Grund eines Updates geändert. 

 

Im zweiten Teil ging es in Kleingruppen rund um das Feuerwehrhaus. Es galt Aufgaben zu lösen und die Lösungen über Funk mitzuteilen. Nach jeder gelösten Aufgabe musste dann der Kanal sowie die Betriebsart geändert werden. 

 

So konnte das Funken an sich, die Bedienung der Geräte als auch die Revierkunde trainiert und wieder aufgefrischt werden. 

Hast auch Du Lust mal vorbeizuschauen ? Dann schreibe uns gerne eine Nachricht oder informiere dich hier auf der Website!


Jahreshauptversammlung 2020

Am 25.01.2020 fand die Jahreshauptversammlung unserer Wehr statt. Unser Wehrführer sowie unser Schriftführer berichteten vom vergangenen Jahr und lobten insbesondere die Einsatzbereitschaft der Kameraden, sowohl bei den Einsätzen, als auch in den Ausbildung,- und Übungsdiensten.

 

Des Weiteren wurden Regularien und Vereinbarungen für das kommende Jahr getroffen. 
Ebenfalls fand die Wahl der eingesetzten Zugführern, den Hauptbrandmeistern (HBM), statt. Diese vertreten die Wehrführung im Einsatz und repräsentieren die Wehr nach außen. 
Auch zwei Beförderungen hatten wir zu feiern. Der Kamerad K.Glasow wurde zum Oberfeuerwehrmann (OFM) befördert und der Kamerad L.Sander zum Feuerwehrmann (FM).

 

Bei Köstlichkeiten wie Spanferkel ließen wir den Abend und damit auch das bereits vergangene Jahr 2019 ausklingen. 

 



Ausbildungsdienst an der Feuerwehr Akademie Hamburg

Der erste Ausbildungsdienst im Jahre 2020 führte uns zur Feuerwehr Akademie in die Bredowstraße in Hamburg-Billbrook. 

 

Auf dem Dienstplan stand das Vornehmen von Schieb,- und Steckleitern nach der FwDv10, sowie die Einweisung und praktische Übung mit den neuen Feuerwehrgurten AlphaBelt der Firma MSA . 

 

Wir sind beeindruckt von der Flexibilität der neuen Gurten und freuen uns diese nun unserer Eigen nennen zu dürfen. 

 

Die klassischen Feuerwehrgurte mit Beil aus dem letzten Jahrhundert werden mit der Umstellung auf die neuen Kombigurte, die auch kombinierbar mit dem neuen Atemschutzgerät sind, ausgesondert. 



Mobile Atemschutzstrecke 2020

Am 08.01.2020 stand für unsere Atemschutzgeräteträger die jährliche Tauglichkeitsüberprüfung in der mobilen Atemschutzstrecke (MOBAS) an. 

Vor Ort bestand die Überprüfung darin, eine Kombination aus körperlichen und psychischen Belastungen zu bestehen. 

Das Bewältigen einer Strecke auf dem Laufband, des Besteigen der Endlosleiter, das Ziehen von Gewichten am Kabelzug, sowie das Fahren auf einem Ergometer. 

Hiernach muss im Trupp (2-Mann) eine enge und dunkle Strecke bewältigt werden. 

Alle diese Aufgaben werden unter voller Schutzausrüstung und einer einzigen Flasche Atemluft bewältigt. 

 

Des Weiteren konnten wir zum ersten Mal die neuen Atemschutzgeräte der Firma MSA mit dem kombinierten Haltegurt AlphaBelt sowie den neuen Masken ausprobieren. Wir waren begeistert und freuen uns noch dieses Jahr auf die Umrüstung unserer Löschfahrzeuge.

 

Am Ende konnten alle unsere angetretenen Atemschutzgeräteträger ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen.

 

Die Kameraden der FF Eimsbüttel haben hierzu mal ein Video online gestellt! Schaut es Euch gerne an! 

 

Kontakt

Kirchwerder Marschbahndamm 259

21037 Hamburg

MAIL: info@ff-krauel.de

TEL: 040 42851 2954 (nicht durchgehend besetzt)

 

NOTRUF 112!

Öffnungszeiten

MO.-FR.                      00:00 - 24:00

SA.                              00:00 - 24:00 

SO.                              00:00 - 24:00